Stiftung

Ihr künstlerisches Erbe lebendig halten und in die Zukunft tragen: Das ist die Aufgabe der Pina Bausch Foundation.

Die Tänzerin und Choreografin hinterließ ein vielschichtiges und außerordentlich umfangreiches künstlerisches Erbe. Nach ihrem Tod gründete ihr Sohn Salomon ihrem Wunsch entsprechend am 3. August 2009 die gemeinnützige Pina Bausch Foundation, in die er ihren gesamten künstlerischen Nachlass einbrachte. Dieser umfasst neben umfangreichen Archivbeständen auch die Urheberrechte an ihren Stücken und Choreografien sowie an den Bühnen- und Kostümbildern von Rolf Borzik.
Salomon Bausch ist Vorstandsvorsitzender der Pina Bausch Foundation, Madeline Ritter ist seine Stellvertreterin; den Stiftungsbeirat bilden Elisabeth Hayes und Dominique Mercy. Zu den vielfältigen Aktivitäten der Stiftung gehören neben der Vermittlung von Pina Bauschs Kunst in verschiedenen Veranstaltungsformaten und an unterschiedliche Zielgruppen gegenwärtig vor allem der Aufbau des Pina Bausch Archivs.
www.pinabausch.org

Alle Urheberrechte an den Stücken und Choreografien von Pina Bausch sind nach ihrem Tod auf die Pina Bausch Foundation mit Sitz in Wuppertal übertragen worden, die gemäß ihrem Stiftungszweck den Erhalt und die Verbreitung des künstlerischen Nachlasses der Tänzerin und Choreografin verantwortet. Ebenso wurden die Urheberrechte an den Kostümen und Bühnenbildern des 1980 verstorbenen Rolf Borzik auf die Stiftung übertragen.

Die weltweite Vertretung dieser Rechte obliegt seit dem 1. Januar 2016 dem Verlag der Autoren, Frankfurt am Main (www.verlagderautoren.de). Bitte richten Sie Ihre Anfragen hinsichtlich einer beabsichtigten Nutzung der genannten Rechte an Annette Reschke, Telefon: +49 (0)69/ 23857423, choreography@verlagderautoren.de

Druckversion

Tanztheater Wuppertal - Pina Bausch